Der Fahrzeugkauf

Der Fahrzeugkauf

Camper Bau

Die Idee einen VW Bus als Offroad-Camper umzubauen verfolgt mich schon sehr lange. Am 29.05.2021 war es soweit und ich konnte nah langer suche ein passendes Basisfahrzeug in der nähe von Stralsund abholen.

 

 

Die Fahrt in den Norden startete am Abend zuvor ung ging zuerst mit dem ICE 698 von Stuttgart nach Berlin. Hier hatte ich knapp 45 Minuten Aufenthalt, genug zeit um mir Jokos Meisterwerk anzuschauen. Die Weltweitbekannte Klaas-Statue. 

 

 

Dazwischen noch etwas essen und weiter geht es mit der RE5 nach Neustrelitz. Für den Umstieg waren ganze 4 Minuten veranschlagt, welche mich etwas nervös werden ließen, jedoch war dies kein Problem. Die Bahn fuhr ohne Verspätung. Kurz vor Neustrelitz wurde ich von der Bundespolizei kontrolliert, die die Aktuellen Corona Vorschriften kontrollieren und alle Tagestouristen wieder nach Hause schicken. Da ich sozusagen geschäftlich unterwegs bin war dies kein Problem für mich.

Von Neustrelitz ging es nun nochmals in eine andere RE5 nach Demmin.

 

 

Nach über  11 Stunden Zugfahrt wurde ich hier vom Verkäufer empfangen und abgeholt. Jetzt konnte ich mein neues Fahrzeug das erste Mal  live vor Augen sehen. (Dieses hatte ich nach mehreren Telefonaten sowie Bildern und Videos blind über das Telefon gekauft).

Nach kurzer Probefahrt sowie dem Vertraglichem ging es nun nachdem ich bereits schon über 25 Stunden auf den Beinen war Richtung Heimat.

Der KFZ-Meister hat ein neues Projekt, das wird lustig. Hoffentlich bleibst du auf dem Heimweg liegen.

― Ein Freund, als ich geschrieben habe ich fahre jetzt nach Hause.

Eine meiner ersten Tätigkeiten nach dem Fahrzeugkauf war natürlich erstmal tanken.

Danach ging es weiter Richtung Süden, nach knapp einer Stunde Fahrt, in der nähe von Dobbin-Linstow war das erste Rast. Der Hunger überholte mich. So schnappte ich mir meinen JetBoil* und machte mir Pasta Pesto das Wasser hierfür habe ich mir aus dem örtlichem Wasserhahn abgezweigt und nochmals durch meinen Wasserfilter* gefiltert.

 

Nach kurzer Verdauungspause ging es weiter Richtung Süden.

Auf der Autobahn müsste ich einmal die Höchstgeschwindigkeit testen, diese liegt laut Tacho bei knapp 170 Km/h, was für eine fahrende Schrankwand schon beachtlich ist.

Der rest der Fahrt verlieft Staufrei mit einer Geschwindigkeit von knapp 120 Km/h und einigen Pausen, da mir zwischenzeitlich der Proviant ausging…

100 Kilometer vor der Heimat musste ich nochmals tanken, mein eigentliches Ziel war es mit einer Tankfüllung heim zu kommen. Das hat, leider nicht ganz gereicht, da der Bus bei Geschwindigkeiten über 150 Km/h schon ein ganz großer Spritschlucker ist.

Um kurz nach 23:00 Uhr war ich dann endlich wieder daheim. Nur noch kurz mit meinem Nachbarn schauen ob der Bus in die Tiefgarage passt, was sich als problemlos darstellt.

Key-Daten zum Bus:

 

  • VW Transporter T5
  • Blau
  • 2,5l PD Motor 130 PS
  • 215000 km Laufleistung
  • 4 Motion mit mechanischer Hinterachssperre
  • Kastenwagen
  • Keine Zentralverriegelung
  • Mechanische Fensterheber
  • Keine Klimaanlage
  • 3 Sitze

*Alle Links die auf Amazon verwiesen sind Affiliate-Links, hierdurch wird das Projekt Busumbau unterstützt und die Produkte sind für euch nicht teurer.

Weitere Blog Einträge

Der Fahrzeugkauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.